Chatbots – künstlich, aber auch intelligent? – melibo

Chatbots – künstlich, aber auch intelligent?

Der Begriff künstliche Intelligenz (KI) oder auch artifizielle Intelligenz (AI) wird mittlerweile schon fast inflationär benutzt. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Einsatzmöglichkeiten von KI riesig sind und viele das Ausmaß noch gar nicht einschätzen können. Doch wie sieht es bei Chatbots aus? Besitzen sie eine künstliche Intelligenz? Was künstliche Intelligenz ist, wofür sie verwendet werden kann und ob der Chatbot den Menschen bereits überholt hat, erfahrt ihr in diesem Blogartikel.

 

Was ist künstliche Intelligenz?

Den Begriff der KI eindeutig zu klären, ist nicht so leicht. Es ist noch nicht mal geklärt, was genau Intelligenz beim Menschen eigentlich ausmacht. Bedeutet Intelligenz einen hohen IQ zu haben? Ist jemand, der komplizierte mathematische Formeln lösen kann, intelligenter als eine Person, die sehr viele Sprachen beherrscht oder jemand, der in kürzester Zeit unterschiedlichste Sachen lernen kann? Vielleicht ist eine Person, die sehr kreativ ist oder eine hohe emotionale Intelligenz besitzt, doch insgesamt intelligenter? Wie du siehst, ist es schwer, eine klare Definition für Intelligenz zu finden.

Um dem Kern dennoch ein Stück näherzukommen, lohnt es sich einen Blick darauf zu werfen, was eigentlich das Ziel von KI ist. Eine KI wird dazu entwickelt, selbstständig Antworten auf unterschiedliche Probleme und Fragestellungen zu finden. Dabei wird versucht, das menschliche Gehirn und Wesen möglich detailgetreu zu verstehen und „nachzubauen“ – aber eben künstlich. Das Ergebnis dieser Imitation ist dann entweder eine schwache oder eine starke künstliche Intelligenz.

Eine starke KI ist einem Menschen schon sehr ähnlich und kann selbstständig Probleme erkennen und auf eigene Faust Wissen sammeln und anwenden, um eine Lösung zu finden und umzusetzen. Dabei kann die Lösung von der starken KI auch vollkommen neu und auf kreative Art und Weise erarbeitet worden sein. Eine solche KI liegt jedoch noch in weiter Ferne. Es ist nicht davon auszugehen, dass wir es in den nächsten Jahrzehnten schaffen werden, solch eine KI zu entwickeln.

Eine schwache KI ist hingegen deutlich greifbarer. Sie muss nicht kreativ sein und ist auch nicht in der Lage vollkommen selbstständig Wissen anzueignen und das Erlernte umzusetzen. Die schwache KI ist eher dafür geeignet, bestimmte Prozesse zu automatisieren und mithilfe festgelegter und antrainierter Methoden etwaige Aufgaben abzuarbeiten. Diese Aufgaben halten sich dabei aber noch in einem kleineren Rahmen und werden euch im Folgenden vorgestellt.

 

Wo wird künstliche Intelligenz eingesetzt?

Wie bereits eingangs erwähnt, sind die Anwendungsgebiete von künstlicher Intelligenz sehr vielfältig. Der bekannteste Use Case ist wahrscheinlich die KI als persönlicher digitaler Assistent am Smartphone oder am PC. Ob Siri, Cortana, Alexa oder der Google Assistant – sie alle besitzen eine KI. Sie helfen dir bei der Informationssuche und alltäglichen Dingen wie Wetterfragen beantworten, Rezepte empfehlen, Timer stellen etc.

Dann gibt es noch das Smart Home Konzept. Mittlerweile kann so ziemlich alles, was elektronisch ist, mit dem heimischen Netzwerk und vor allem auch dem Internet verbunden werden. Vom Staubsaugerroboter mit Wischfunktion, über Kühlschränke, die für dich vollkommen automatisiert online Produkte bestellen und Glühbirnen, die in allerlei Farben und Sequenzen erstrahlen können, bis hin zur Klimatisierung im Haus. Mittlerweile kannst du in einem solchen Smart Home über einen kurzen Touch auf dem Smartphone die genaue Temperatur zu bestimmten Uhrzeiten festlegen.

Mit der Verbreitung von E-Autos ist auch das autonome Fahren immer mehr im Trend. Tesla macht es mit den komplexen Algorithmen vor, die es dem Auto ermöglichen sich nur über Kameras zurechtzufinden und den Fahrgast mehr oder minder selbstständig zum Ziel zu bringen. Auch erste Buslinien in Deutschland werden auf zurzeit noch begrenzten Strecken von künstlicher Intelligenz gesteuert. Dadurch sind in Notfallsituationen Reaktionen in Rekordzeiten möglich, bei denen selbst professionelle Rennfahrer nicht mithalten können.

Mittlerweile sind viele Roboter in der Produktion tätig, die mithilfe von KI vollkommen automatisiert und perfekt aufeinander abgestimmt auf den Fertigungsstraßen Produkte herstellen. Auch in der Landwirtschaft wird das Smart Farming Konzept genutzt, wodurch die Bewässerung, Unkraut jäten und Tierfütterung durch Roboter ausgeführt wird. Die Einsatzgebiete werden in der Zukunft nur noch größer, je intelligenter und zeitgleich kostengünstiger die Verwendung von KI wird.

 

 

Sind Chatbots wirklich intelligent?

Um diese Frage zu beantworten, fassen wir die bisher gesammelten Informationen zusammen:

• Der Intelligenzbegriff ist schwer zu definieren
• Es gibt schwache und starke KI
• Künstliche Intelligenz fängt dementsprechend schon bei einfachen Glühbirnen im Smart Home an

Somit kann man schon die Behauptung aufstellen, dass Chatbots generell intelligent sind bzw. eine künstliche Intelligenz besitzen. Es gibt dabei verschiedene Arten und Abstufungen von Chatbots und der „Höhe ihrer Intelligenz“, die dir in einem weiteren Blogartikel erklärt werden. Die letzte Frage, die noch zu klären bleibt, ist, ob die Chatbots den Menschen bereits überholt haben. Einerseits ist keine Form von künstlicher Intelligenz so weit als starke KI bezeichnet werden zu können, auch die Chatbots nicht. Andererseits können manche Chatbots bereits riesige Mengen an Informationen verwalten, verarbeiten und abrufen, um dann jederzeit zu einer Frage die passende Antwort ausgeben zu können. Da sind sie dem Menschen voraus. Keiner kann von sich behaupten, 24/7 tausende Gespräche gleichzeitig führen zu können. Wir können also keine eindeutige Antwort auf die Frage geben, ob der Chatbot den Menschen überholt hat. Somit gibt es nur einen Weg, es herauszufinden:

Probiere noch heute die kostenlose Testversion unserer melibo Chatbots aus.

 
 

Alle Kategorien

Pin It on Pinterest